Reinigungs-Tipps für Notebooks – Wie ihr Tastatur und Co. wieder richtig sauber bekommt

Reinigungs-Tipps für Notebooks – Wie ihr Tastatur und Co. wieder richtig sauber bekommt

Ein PC oder Laptop benötigt einiges an Pflege. Vor allem das regelmäßige Entfernen von Schmutz ist eine wichtige Aufgabe, denn dieser kann am Gerät zu Schäden und massiven Beeinträchtigungen führen. Besonders die Tastatur und der Bereich um die Lüfter leiden sehr unter dem Einfluss von Staub, womit natürlich auch das Innere betroffen ist. Dabei gibt es unzählige Pflegemaßnahmen, die dem Laptop oder PC eine längere Lebensdauer bescheren. Doch wie sehen diese aus, was muss der User dafür können und worauf gilt es, in erster Linie zu achten? Im Folgenden soll alles ausführlich erklärt werden, damit keine schwerwiegenden Fehler auftreten können.

Euer Notebook richtig reinigen

Staub und Schmutz sind ein Ärgernis für jeden PC-Benutzer. Immer wieder kommt es vor, dass Lüfter und Kühlkörper verschmutzen und durch die sich nun aufstauende Wärme die Leistung beeinträchtigt wird. Häufige Abstürze und das Einfrieren des Systems können die Folge sein. Aber auch eine verschmutzte Tastatur kann unter Umständen nicht mehr korrekt Funktionen. Werden hier die Anschläge beeinträchtigt, dann können eventuell bestimmte Tasten nicht mehr benutzt werden. Im Grunde könnte man noch viele weitere Punkte aufzählen, bei denen Schmutz eine Gefährdung darstellt. Doch allein diese wenigen Punkte zeigen, wie notwendig es ist, den Laptop oder PC stets einer gründlichen Reinigung zu unterziehen.

Außen glänzend

PC-Systeme sind ein Magnet für Staub. Das elektromagnetische Feld das sie erzeugen, zieht diesen an und sorgt zum Teile für massive Ablagerungen. Je nach dem wie lange das Gerät nicht mehr gereinigt wurde, kann der Staub auch in das Gerät eindringen und hier Kurzschlüsse oder Leitungsfehler auf der Platine verursachen. Daher muss der Staub schnellstmöglich beseitigt werden.

Hierzu empfiehlt sich ein Staubtuch, welches nicht statisch geladen werden kann. Der Rechner kann mit diesem Leicht von Staubablagerungen befreit werden. Allerdings sollte das Gerät dabei immer ausgeschaltet sein, denn ein Restrisiko der statischen Ladung bleibt beim Reiben und Wischen erhalten. Zudem geht der Anwender so nicht das Risiko ein, versehentlich eine Taste zu drücken. Auch der Monitor kann auf diese Weise gesäubert werden. Niemals sollte hier mit Fensterputzmittel gearbeitet werden, denn die enthaltenen Substanzen könnten diesen bei mehrmaliger Nutzung zum Erblinden bringen.

Reinigung von Innen – In den Tiefen der Technik

Doch was ist, wenn sich auch abzeichnet, dass der Laptop oder PC von innen stark beeinträchtigt ist? Hier bleibt dann nichts anderes übrig, als das Gerät zu öffnen und den Staub zu entfernen. Doch eine Warnung vorab: Wer sich dies nicht zutraut, sollte das Gerät lieber zu einem Fachmann bringen. Im Grunde ist es aber ganz leicht. Zuerst müssen alle Lüfter von Staub befreit werden. Hierzu bietet sich ein weicher Pinsel sehr gut an, der bis in die hintersten Ecken des Rotors geschoben werden kann.

Ist der Lüfter wie zum Beispiel bei Notebooks nicht zugänglich, dann muss das Gehäuse hierfür geöffnet werden. Allerdings sollte dies nur geschehen, wenn der Laptop bereits seine Garantiezeit hinter sich hat. Hierzu müssen alle Schrauben am unteren Gehäuse entfernt werden. Oftmals sind die Kunststoffteile nur aufgeklippt, sodass die einfach abgezogen werden können, wenn kein haltender Bolzen mehr vorhanden ist. Vorsichtig beim Kabelbau, denn für gewöhnlich verlaufen durch das ganze Gerät diverse Kabeladern. Ist der Lüfter freigelegt, kann auch gleichzeitig der Kühlkörper gesäubert werden. Bei einem Tower hingegen muss die äußere Abdeckung entfernt werden. Dies ist wesentlich einfacher, denn sobald diese aus Weg geräumt wurde, start einem der Prozessorlüfter mit seinem meist mächtigen Kühlkörper direkt entgegen.

Platinen und Karten reinigen

Platine reinigen | © panthermedia.net /Scharfsinn

Platine reinigen | © panthermedia.net /Scharfsinn

Ist der Rechner einmal offen, können auch die übrigen Komponenten gesäubert werden. Die Grafikkarte dürfte dabei das größte Teil sein, dass außer dem Mainboard und dem Prozessor verbaut wurde. Diese sollte ebenfalls gründlich von Staub befreit werden. Aber das gilt auch bei den übrigen Karten und Komponenten. Der Rechner sollte dabei vom Stromnetz getrennt und bevor mit der Arbeit begonnen wird, zur Sicherheit noch einmal statisch entladen werden. Hierzu genügt es, wenn man selbst einen Körper aus Metall und gleichzeitig den Laptop berührt.

Bei diese Gelegenheit sollten auch gleich die Anschlüsse wie die USB-Ports und die übrigen Konnektoren gesäubert werden. Auch hier kann es aufgrund von Schmutz zu Störungen kommen, sodass Signale nicht mehr korrekt übertragen werden können.

Tastatur, Maus und Laufwerk sauber machen

Auch die Tastatur muss regelmäßig gesäubert werden, denn gelangen Staub und Dreck in die Anschläge, reagieren die Tasten nicht mehr korrekt. Daher mittels eines Pinsels einfach alles säubern. Das Gleiche gilt auch für die Maus, wobei es hier vor allem der Sensor ist, der unbedingt von Schmutz befreit werden muss. Bei einem DVD- oder Blu-ray-Laufwerk reicht es für gewöhnlich einmal die Lade zu öffnen und den Staub zu entfernen. Eindringen kann dabei nur sehr wenig, denn es Laufwerk wird entsprechend durch einen Abstreifer geschützt.

Fazit zu Reinigungs-Tipps für Notebooks

Die Reinigung kann im Grunde von jedem selbst durchgeführt werden. Heikle Momente treten nur dann auf, wenn der Rechner geöffnet werden muss. Wer sich dies nicht zutraut, sollte also lieber zu einem Fachmann gehen. Wenn man vorsichtig vorgeht und grindlegende Sicherheitsmaßnahmen beachtet, kann eigentlich nichts schief gehen. Daher kann man sich das Geld für den Reinigungsservice auch sparen.