Magnete vs. Festplatten – Kann man mit Hilfe von Magneten Daten von der Festplatte löschen?

Magnete vs. Festplatten – Kann man mit Hilfe von Magneten Daten von der Festplatte löschen?

Wenn man nach einer günstigen und vor allem einfachen Methode sucht, mit der man Daten von einer Festplatte ganz leicht löschen kann, kommen manche Experimentierfreudige neben den herkömmlichen Methoden auf die Idee, einen Magneten als Hilfsmittel zu nehmen. Magneten wird schließlich nachgesagt, dass sie Daten von Festplatten löschen, falls sie mit einer solchen in Berührung kommen, beziehungsweise in deren Nähe liegen. Doch funktioniert das wirklich?

Wirkungsweise und Nutzung von Magneten

Magnete werden in den unterschiedlichsten Industriezweigen, im Handwerk und auch von Hobbybastlern verwendet. Bereits in der Antike erkannte man, dass es eine magnetische Kraft gibt. Die Wirkungsweise von Magneten wurde dann im 17. Jahrhundert genauer erforscht. Magnete ziehen eisenhaltige Gegenstände an, aber auch Nickel und Kobalt sind bis zu einem gewissen Grad magnetisch. Magneten verfügen über zwei Pole, wie die meisten wahrscheinlich noch aus dem Physikunterricht wissen. An den Polen ist die Anziehungskraft der Magnete am größten. Aber reicht diese magnetische Kraft tatsächlich aus, um Daten von einer Festplatte zu löschen oder ist die Wirkungsweise der Magneten am Ende sogar zu stark?

Supermagnete aus Neodym

Neben den handelsüblichen Magneten, die zum Beispiel Postkarten an Kühlschränken befestigen können, gibt es noch weitaus stärkere Magneten, die vorzugsweise in der Industrie verwendet werden, aber auch vom Privatmann erworben werden können. Zu den stärksten Magneten zählen Magnete aus Neodym. Sie sind zwar im Verhältnis zu herkömmlichen Magneten recht teuer, jedoch würden viele Industriezweige gar nicht mehr ohne Neodym-Magneten auskommen, denn die Anziehungskraft solcher Magneten ist wesentlich stärker und somit effektiver, als die der gewohnten Eisenmagneten.

Mit Magneten Daten von einer Festplatte löschen

Obwohl der Gedanke, dass man Daten auf einer Festplatte ganz einfach mit Hilfe eines Magneten löschen könnte, ohne viel Aufwand zu betreiben, verlockend ist, wird dies in der Regel nicht funktionieren. Kommt eine Festplatte mit einem gewöhnlichen Eisenmagneten in Kontakt, wird in den meisten Fällen nichts passieren, da moderne Festplatten selbst mit einem starken Magneten versehen sind, welcher den Lesearm des Geräts betätigt. Ein normaler Eisenmagnet ist in der Regel nicht so stark wie der Magnet, der in der Festplatte verbaut ist. Dementsprechend entsteht normalerweise bei Kontakt kein Schaden. Vorsicht ist allerdings bei stärkeren Magneten, wie den Neodym-Magneten geboten. Die Kraft dieser Magneten wird von Laien häufig unterschätzt.


Ganz ohne Magnet: So löscht ihr Daten von eurer Festplatte richtig


Ein solcher Magnet kann an der Festplatte großen Schaden anrichten, sodass das Speichermedium am Ende nicht mehr funktionstüchtig ist. Kommt eine Festplatte mit einem Magneten aus Neodym in Kontakt oder befindet sich auch nur in seiner Nähe, spielt der Lesearm der Festplatte nahezu verrückt und flackert hin und her. Die Daten auf dem Gerät können in der Folge nicht mehr gelesen werden, das Gerät trägt oft einen bleibenden Schaden davon und ist unbrauchbar. Zudem können weitere technische Geräte in der Nähe des Magneten beschädigt werden.

Ein einfaches Löschen von Daten mit Hilfe eines Magneten ist daher nicht möglich, unabhängig davon, ob es sich um einen recht schwachen Eisenmagneten oder einen starken Neodym-Magneten handelt. Auch mit einfachen Magneten sollte man achtsam umgehen, da sie bei Kontakt mit laufenden Festplatten ebenfalls einen Schaden anrichten könnten. Schließlich wird die Bewegung des Lesearms durch die magnetische Anziehung unter Umständen gestört.

Fazit zum Gebrauch von Magneten

Aufbau einer Festplatte | © panthermedia.net /Albert Lozano

Aufbau einer Festplatte | © panthermedia.net /Albert Lozano

Solange man seine Festplatte weiterhin nutzen möchte, sollte man auf Experimente mit einem Magneten, die darauf abzielen, Daten von der Festplatte zu löschen, vermeiden. Es ist nicht empfehlenswert, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Festplatte oder ein anderes technisches Gerät in der Nähe des Magneten kaputt geht höher ist, als das Löschen von Bildern, Dokumenten und Musik von der Festplatte. Vor allem, wenn die Festplatte in Betrieb ist, besteht ein hohes Risiko, dass das Speichermedium ein Fall für den Sondermüll wird. Gerade starke Magneten wie die Magneten aus Neodym werden häufig unterschätzt und können daher ungewollt großen Schaden anrichten. Aus diesem Grund ist es deutlich effektiver und sicherer, wenn ihr die Daten auf eurer Festplatte weiterhin auf herkömmlichem Wege löscht, da diese Vorgehensweise mit deutlich weniger Risiken verbunden ist.