Gründe für eine Formatierung

Die Formatierung eines Laptops kann aus vielerlei Gründen notwendig werden. Viren, Trojaner und Würmer lassen sich durch eine sachgerechte Formatierung entfernen und sind deshalb oft Grund für eine Formatierung. Doch auch wenn die Festplatte durch Datenfragmente und willkürliche Programmstrukturbildung in ihrer Funktion und Arbeitsgeschwindigkeit beeinträchtigt wird, ist die Formatierung eine wirksame Option, um die Geschwindigkeit wieder zu erhöhen.

Viren, Trojaner und Malware | © panthermedia.net / Ioana Davies

Viren, Trojaner und Malware | © panthermedia.net / Ioana Davies

Wer eine Formatierung beabsichtigt, sollte wissen, dass sämtliche Date auf dem Laptop gelöscht werden. Das Formatieren von Festplatten bedeutet immer einen hohen Arbeitsaufwand, denn nach der Formatierung folgt die zeitaufwendige Neuinstallation sämtlicher Programme.

Es ist ratsam, sich bereits im Vorfeld alle Programme nebst Registrierung und Zugangsdaten bereit zu legen, die später erneut installiert werden sollen. Das ist wirklich einfacher.

Die Neuinstallation ist meist kein nennenswertes Problem, vorausgesetzt, die Vorarbeiten wurden sorgfältig erledigt. Fehlen jedoch Programme und Zugangsdaten, kostet die Formatierung nebst Neuinstallation erheblich mehr Zeit. Deshalb sei noch einmal explizit darauf hingewiesen, dass die penible Vorbereitung das A und O einer erfolgreichen Formatierung ist.

Eine Formatierung erhöht die Geschwindigkeit

Jede Formatierung verursacht nicht nur Arbeit, sie hat auch einen wichtigen positiven Effekt. Da alles gelöscht wird, sind anschließend auch trojanische Pferde, Viren und Würmer eliminiert. Außerdem laufen Programme und das System nach dem Formatieren wesentlich schneller. Das liegt an der Art der Speicherung von Daten und Programmen bzw. deren Bestandteilen.

Durch weiteres Speichern und Löschen müssen durch das System immer wieder neue Verknüpfungen erstellt werden, eine Art virtuelles Spinnennetz entsteht. Durch dieses verwobene Netz an Verknüpfungen wird das System nach und nach langsamer, sodass nach einer gewissen Zeit ein „Aufräumen“, sprich formatieren, sinnvoll ist. Sämtliche Daten und Programmbestandteile werden neu sortiert und optimal miteinander verknüpft, der Computer gewinnt an Schnelligkeit.

Viren eliminieren durch formatieren

Auch übermäßiger Virenbefall kann Grund für eine notwendige Formatierung sein. Sind die lästigen Untermieter eliminiert, sollte gegen einen erneuten Befall Vorsorge getroffen werden. Dazu gehören gute Programme gegen Malware, Viren und trojanische Pferde. Wer über die möglichen Schäden intensiver nachdenkt, wird schnell erkennen, dass eine professionelle Lösung erforderlich iist. Dies gilt umso mehr, wenn über den Computer Einkäufe getätigt werden oder Online-Banking genutzt wird. Die sensiblen Bankdaten und Einzelheiten zu Zahlungsvorgängen sollten unbedingt optimal geschützt werden, um Missbrauch durch Dritte zu vermeiden.

Unter Umständen hat ein Virus auch die Festplatte beschädigt. In einem solchen Fall hilft es, vor der Neuinstallation mit Hilfe eines Partition-Managers die Festplatte einzuteilen. Das eröffnet bei einem erneuten Virenbefall die Möglichkeit, nur einzelne Bereiche neu formatieren zu müssen.

Video zur Erklärung von Gründen zu einer Formatierung: